Blogger goes Fastenzeit – Mein 16. Tag

Die Woche startet damit, dass ich Software aussortieren soll. Das ist einfach, denn seit wir einen Laptop haben, und ich den Rechner nicht mehr zum Spielen nutze, haben wir so gut wie keine Software mehr. Trotzdem finde ich im Arbeitszimmer einen Stapel CDs, den der Liebste gebaut hat, als er zuletzt den Schreibtisch aufräumte.
Dies ist das erste Mal, dass ich mit tatsächlich einen Wecker stelle, denn ich bin zuversichtlich, diese Aufgabe schnell zu lösen.

Beim Sortieren der CDs fällt mir auf, dass das Wenigste davon tatsächlich Software ist. Diese wandert zum Großteil auf den Stapel, den ich später entsorgen werde. Ein paar Sprachen-CDs vom Liebsten finde ich, sowie die Installations CD für unsere Telefon- und Internetbox und die Recovery CD für den Laptop. Die werden behalten, sicher ist sicher. Viele CDs gehören dem Liebsten, sein Studium betreffend, welches er jetzt beendet hat. Möchte er er diese behalten, können wir sie zu seinen Ordnern packen, die seit einiger Zeit schon in einem Karton verwahrt werden. Aber das muss er selbst entscheiden.
Ein paar Musik-CDs sind dabei, die ich dem Liebsten ebenfalls zur Seite lege. Soll er schauen, ob er sie behalten möchte.

Bei vielen CDs handelt es sich um gebrannte Foto-CDs. Teilweise 10 Jahre alte Bilder finde ich da. Die CDs die nicht beschriftet sind, schaue ich kurz durch und sortiere sie auf den Behalten- oder Aussortierenstapel, oder auf den, den der Liebste nochmal durchschauen soll.

Bei all den Foto-CDs reift in mir die Idee, vielleicht doch mal eine externe Festplatte anzuschaffen, auf der man das ganze Zeug abspeichert. Erst vor kurzem habe ich weitere CDs mit Urlaubsbildern der letzten Jahre gebrannt. Das nimmt auf die Dauer doch auch ganz schön viel Platz weg. Eine externe Festplatte wäre da doch sicherlich eine Lösung. Erstmal werden die CDs aber in einer Mappe verwahrt (ich weiß leider nicht, ob es für diese Dinger einen konkreten Namen gibt – die Mappen mit Reißverschluss, in denen man einzelne CDs in Hüllen verwahren kann). Die Idee mit der externen Festplatte muss ich unbedingt mal mit dem Liebsten besprechen.

Mit 10 Minuten bin ich nicht ganz ausgekommen, ich habe 13 gebraucht. Aber ich glaube, so fix war ich bisher noch nicht mit einer Aufgabe der Fastenchallenge fertig. Da mag auch an bischen daran liegen, dass der Liebste den größten Stapel nochmal durchsehen muss…

Links der Stapel, den der Liebste durchschauen muss, in der Mitte der Stapel mit den CDs, die wir behalten, wobei die meisten Foto-CDs sind, die noch in die CD-Mappe sortiert werden. Der kleine Stapel rechts wird kurz nachdem ich das Foto gemacht habe, entsorgt.

Es ist nicht viel was ich hier aussortiert habe, aber die Idee mit der Festplatte für die Urlaubsfotos, ist mir viel mehr wert. Wieder etwas so naheliegendes, auf das ich ohne diesen Anstoß nicht gekommen wäre.

Geschrieben von Mondscheinblume am 2. April 2012 | Abgelegt unter Bloggerwelt,Kaleidoskop | 4 Kommentare

4 Kommentare zu “Blogger goes Fastenzeit – Mein 16. Tag”

  1. Alexandra Graßleram 2. April 2012 um 08:38 Link zum Kommentar

    Da kannst du dich dann mit @indivisuell zusammen tun, die mit ihren Fotos locker Terrabyte-Platten vollkriegt :-)

  2. indivisuellam 2. April 2012 um 09:14 Link zum Kommentar

    muahaha! Du warst mit diesem Tipp wieder schneller, liebe Alexandra! :-D :-D :-D

    Meine Empfehlung in Sachen Festplatte ist “Platinum My Drive” – eine total supergute wunderbare externe Festplatte, die noch nie gezickt hat, was ich von meinem Western Digital-Teil leider nicht behaupten kann.
    Großer Vorteil der Platinum-Platte: sie funktioniert nur mit USB und braucht kein extra Stromversorgungs-Netzteil. Kein störendes Laufwerksgeräusch, keine Zicken. Und dabei so flach, leicht und handlich… hach, Du merkst es schon! *schwärm*

  3. Mondscheinblumeam 2. April 2012 um 09:19 Link zum Kommentar

    Oh, danke liebe Indivisuell. Ein bißchen habe ich ja auf einen Expertentipp deinerseits spekuliert ;-) Vielen, vielen Dank. Da werde ich gleich mal schauen, damit ich heute abend was in der Hand habe, wenn ich den Liebsten damit konfrontiere :-)

  4. indivisuellam 2. April 2012 um 09:23 Link zum Kommentar

    Ach ja, P.S:
    Eine CD hab ich auch aussortiert. Die verbleibende Software ist in einer Reißverschluss-CD-Hülle aufbewahrt und das bleibt so. Betriebssystem und Office-CD in der Original-Hülle, wegen der Seriennummer und alles zusammen nicht mehr staubfängerisch im Regal sondern in der Schublade, wo auch das Netbook lagert. Das war heut endlich mal ne 10 Minuten-Aufgabe :-D